Eine Etappe im Kampf ums Ganze

In der Weltwirtschaftskrise bleibt alles beim Alten: Obwohl im Frühsommer 2009 schon über das Erreichen der „Talsohle“ und den Aufschwung orakelt wurde, so sind massive Massenentlassungen noch immer nicht ausgeschlossen. Die Wirtschaftsjournalisten scheinen da uneins mit sich selbst: So titelte die Financial Times (FTD) im September noch, die befürchtete

Erwerbslosenprojekte in Deutschland

Fallback Image

Tacheles wurde 1994 als Selbsthilfeverein von Sozialhilfe-BezieherInnen gegründet. Den direkten Anstoß für die Gründung gaben die rassistischen Brandanschläge von Solingen und Mölln. Entsolidarisierung der Gesellschaft, Sozialabbau, Prekarisierung und der schon damals diskriminierende Umgang auf den Sozialämtern wurden als wesentliche Ursachen für die starke Zunahme rassistischer Gewalt im wiedervereinigten Deutschland gesehen.

§§§-Dschungel

Fallback Image

Kein Zwangsurlaub bei leeren Auftragsbüchern Arbeitgeber dürfen ihre Mitarbeiter nicht dazu zwingen, Urlaub zu nehmen – schon gar nicht unbezahlten. Das gilt auch für Zeiten, in denen die Auftragslage besonders schlecht aussieht. Eine Vereinbarung, die das Einbringen von Urlaubsansprüchen durch den Arbeitnehmer ohne konkrete Angaben über Ausmaß und Zeitpunkt der

„Der Kampf lohnt sich“

In den letzten Ausgaben der DA haben wir mehrere der größeren (anarcho)syndikalistischen Gewerkschaften vorgestellt. Die polnische Basisgewerkschaft IP kann nicht wie die spanische CNT, die italienische USI, die schwedische SAC oder die IWW auf eine jahrzehntelange Geschichte verweisen. Trotzdem ist die sie in den letzten Jahren stark gewachsen, hat

Showdown im Tarifduell

Nach der zuletzt überraschenden Wendung im Konflikt um einen Haustarifvertrag im Berliner Kino Babylon Mitte, haben sich die Ereignisse regelrecht überschlagen. Ein Abriss davon würde Erfolge wie Rückschläge enthalten – und jede Menge Erfahrungen, die die FAU in ihrem Gewerkschaftsverständnis bestätigen. Jetzt wollen alle mitmischen Zuletzt berichtete die Direkte Aktion,

Geschlossene Gesellschaft im Club der Eitelkeiten

Im Rahmen der Veranstaltungen zum 20-jährigen Geburtstag des besetzten autonomen Zentrums Rote Flora in Hamburg organisierte die Gruppe Kritikmaximierung eine Podiumsdiskussion zum Thema „Kunst, Avantgarde und gesellschaftliche Emanzipation“. Eigentlich perfekt für den 4. Teil der kulturkritischen Diskussion in der DA… Hoch waren die Erwartungen an diesen Tag. 20 Jahre Rote

Auf der Bahn

Ohne Simultanübersetzung ging wenig, denn die TeilnehmerInnen des „4. Treffen für eine kämpferische Bewegung der ArbeiterInnen“ sprachen in insgesamt fünf Sprachen miteinander. Aus allen Richtungen waren sie angereist, um gemeinsam in Bellinzona Möglichkeiten des Widerstandes auszuloten. Doch der Reihe nach: Anfang März 2008 verkündeten die Schweizerischen Bundesbahnen (SBB)

Struggle

Fallback Image

China: Tausende Kumpel streiken Anfang September traten rund 5.000 Kumpel in vier chinesischen Kohleminen in den Streik. Sie sollten im Zuge einer Privatisierung und eines Börsengangs der Firma Änderungskündigungen akzeptieren, nach denen die ArbeiterInnen ihre bisherigen Ansprüche auf eine Entschädigung in Höhe eines Monatslohns pro Arbeitsjahr verloren hätten. Der Streik

Zur Kultur der sexuellen Befreiung

Am Hindukusch verteidigt die Bundeswehr ja bekanntlich nicht bloß deutsche Interessen, sondern vor allem auch die Rechte von Frauen. Diese propagandistische Rechtfertigung des Afghanistan-Krieges ist das deutlichste Beispiel dafür, wie im Zuge der Assimilierung von Protest Begriffe wie „Emanzipation” und „sexuelle Revolution” in den letzten Jahrzehnten pervertiert wurden. In