Die Schattenseiten der Quote

Fallback Image

Deutschland ist im Quotenfieber. Die Idee, einen bestimmten Prozentsatz, etwa 30, 40, seltener 50 Prozent für Frauen zu reservieren, dringt in den Mainstream vor. Doch was wäre eigentlich gewonnen mit einer Welt, in der Parteien, Aufsichtsräte und Chefredaktionen zur Hälfte mit Frauen besetzt sind – ansonsten aber alles bleibt, wie

Plakate und mehr

Seitdem es eine politische Linke gibt, interessieren sich KünstlerInnen dafür – und umgekehrt. Auf beiden Seiten sind welche, die wünschen, dass Kunst eine politische Funktion habe, und vielleicht ist es in einer zunehmend auf das Visuelle fixierten Gesellschaft auch so, dass politische Initiativen visuell angemessen repräsentiert sein müssen, um überhaupt

Bestandsprüfung

Fallback Image

Das Thema Gender ist in die politische Kultur längst eingezogen. Jedoch ist es nach wie vor ein umstrittenes, ein umkämpftes Feld. Verschiedene feministische Strömungen, soziale Bewegungen bis hin zu Konservativen und Maskulisten – alle pflegen munter ihre, untereinander kontroversen Diskurse. Auch in Gewerkschaften ist das Thema durchaus präsent. Historisch nicht

Ein Blick nach vorne und zurück

Angekündigt als „größtes Anarchistentreffen seit den Libertären Tagen in Frankfurt 1991“, fand 140 Jahre nach Ausrufung der Antiautoritären Internationale das „Welttreffen des Anarchismus“ vom 8.-12. August in Saint-Imier im Schweizer Jura statt. Donnerstag, 9. August: Strahlender Sonnenschein. Über steile enge Straßen nähern wir uns durch phantastische Berglandschaften dem Uhrmacherstädtchen Saint-Imier. Ein riesiges

Ausgestöpselt?

Das Chung-Hong-Werk, in dem ich gearbeitet habe, liegt in einer Sonderwirtschaftszone bei Wroclaw. Die 14 polnischen Sonderwirtschaftszonen mit ihren hunderten von Subzonen sollen v.a. ausländisches Kapital anlocken. Eingerichtet werden sie an Orten mit hoher Arbeitslosigkeit: In der Region Walbrzych, aus der die Chung-Hong-ArbeiterInnen kommen, liegt sie bei 20%. Die Investoren

Der große Bruder schaut dich an

Hintertür bei Clouds und sozialen Netzwerken? Momentan werden vom Europäischen Institut für Telekommunikationsnormen (ETSI) neue Richtlinien für Polizei und Geheimdienste verfasst. Auch neue technische Möglichkeiten für die Echtzeitüberwachung von sozialen Netzwerken und sogenannten Clouds sollen einsetzbar werden. Betroffen wären unabhängig vom Standort die Cloud-Anbieter wie Amazon, Telekom und Microsoft, aber auch

Kulturredaktion: In eigener Sache

Mit der aktuellen Ausgabe tritt eine neue Kulturredaktion an und damit werden sich auch Veränderungen in der Themenwahl und Bearbeitung ergeben. Da wir Kultur nicht nur als Kulturproduktion, sondern auch als gelebte und beobachtbare kulturelle Praxis verstehen, wollen wir uns auch damit auseinandersetzen, wie in unserem Alltag die kapitalistisch-patriarchale Kultur

Soziale Verrohung droht

Fallback Image

Gianni, in welche Richtung geht die Krise? Es deutet vieles darauf hin, dass es ab September zu einer weiteren Beschleunigung der Krisendynamik kommt. Dabei könnte es sehr wohl der sich abzeichnende Staatsbankrott Griechenlands sein, der als Katalysator für eine ganze Reihe von Brandherden dient. Schon jetzt gibt es nicht mehr genug

Struggle – Nachrichten von der Klassenfront

Türkei: DHL entlässt Gewerkschafter Nachdem die türkische Transportarbeitergewerkschaft Tumtis mit dem Versuch begonnen hatte die ArbeiterInnen der türkischen Niederlassung des Transportunternehmens DHL zu organisieren, antwortete die Geschäftsleitung prompt mit der Entlassung von 24 Gewerkschaftsmitgliedern. Nachdem die Entlassenen begannen vor den Werkstoren gegen das Vorgehen der Geschäftsleitung zu protestieren, ging diese sogar