Chile: Ein Tag, der alles veränderte

Je vehementer die Behörden die Decke des Schweigens über dem Fall ausbreiten wollen, desto lauter artikuliert sich die Wut auf den Straßen: Auch ein Jahr nachdem der Vorsitzende der Betriebsgruppe des Sindicato Nacional 1 de Trabajadores (kurz Sindicato N.1) im Elektronikunternehmen Azeta von einer Kugel in den Kopf tödlich getroffen

Meldungen aus der IAA

[USI] Italien: Mailand: Gegen die Betriebsgruppe der Unione Sindicale Italiana (USI) im Krankenhaus San Carlo in Mailand ist ein Bußgeld von 12.000 Euro verhängt worden. Das Gericht wertete eine Zeichnung, die die Geschäftsleitung des Krankenhauses als Mitglieder der „Panzerknacker“ darstellte, als beleidigend. Die USI ist seit Jahren im Krankenhaus San Carlo aktiv

Streik in der weißen Fabrik

Der schweizerische Gesundheitssektor ist – wie der der meisten westlich-kapitalistischen Staaten auch – einem massiven ökonomischen Druck ausgesetzt. Er unterscheidet sich jedoch seit jeher dadurch, dass er überdurchschnittlich von den proletarischen Haushalten mitfinanziert wird. Die Kopfprämien und die hohen Selbstbehalte der Krankenversicherung, die Aufteilung in obligatorische Grund- und freiwillige Zusatzversicherung

Arbeiterwiderstand im „Land des Arbeitsfriedens“

Fallback Image

Die Schweiz ist ein streikarmes Land, ein Land des „Arbeitsfriedens“. Streiks sind so selten, dass viele Leute glauben, in der Schweiz sei der Streik gesetzlich verboten. Obwohl dies nicht zutrifft, läuft es – zusammen mit dem fehlenden Kündigungsschutz für gewerkschaftliche AktivistInnen – faktisch fast darauf hinaus. Das zeigen die beiden

§§§-Dschungel

Fallback Image

Der Unterschied zwischen Überstunden und Mehrarbeit Kurz und gut, es gibt keinen. Die Verschleierungstaktik der Arbeitgeber führt zu immer neuen Begriffen. So wird manchmal auch von Plusstunden gesprochen. Dies dient lediglich dazu, die Zeit nicht zu bezahlen oder das Mitbestimmungsrecht des Betriebsrats zu umgehen. Was es gibt, sind Stunden, die über die

Auf Augenhöhe mit CAN, DAF und RAF

Überraschend straight und agitprop-punk-&krautrock-like kommen die Songs des neuen Albums „Who’s Bad?“ der Goldenen Zitronen rüber. Die Song-Titel und Texte sind unüberhörbar Ausdruck ihrer wütenden Sicht auf die gesellschaftlichen Zustände in diesem Land zu dieser Zeit: „Scheinwerfer und Lautsprecher“, „Echohäuser“, „Der Investor“ oder das klaustrophobische „Duisburg“, das an das Todesdrama

„Wenn ihr nicht könnt, wir können!“

Die durch die Troika aus EU-Kommission, EZB und IWF forcierte soziale Zertrümmerung Griechenlands schreitet voran. Entlassungen, Firmenschließungen, staatliche Kürzungen und verschärfte Repressionen gegen alle, die sich wehren, bestimmen den Alltag. Tausende kleine und mittlere Unternehmen sind bankrott und die Städte gekennzeichnet durch leere Schaufenster und Betriebe. Die Rechnung zahlen vor

Geschichtsstunde

Fallback Image

„Ich, René Tardi, Kriegsgefangener im Stalag II B“, der jüngste Comic von Jacques Tardi, erzählt die Geschichte seines Vaters, auf dessen handschriftliche Erinnerungen an den Zweiten Weltkrieg und an die Zeit in der deutschen Kriegsgefangenschaft er dafür zurückgreift. Um Frankreich gegen Nazideutschland zu verteidigen, meldet sich René Tardi freiwillig, er wird Panzerfahrer und gerät

Struggle – Nachrichten von der Klassenfront

Fallback Image

Türkei: Alles TerroristInnen? Der Anzahl Personen nach zu urteilen, die in der Türkei wegen Mitgliedschaft in oder Unterstützung einer terroristischen Organisation vor Gericht stehen, müsste die Türkei das Land der TerroristInnen sein. Nach vorsichtigen Schätzungen wurden mit diesem Vorwand alleine zwischen 2009 und 2012 etwa 8000 Menschen verhaftet – diese Zahl

Reise zu den NeidgenossInnen

Wenn im „Grossen Kanton“ (Übername für Deutschland) in den Medien von der Schweiz die Rede ist, geht es meistens um eines von drei Themen: unsaubere Finanzgeschäfte, Rechtspopulismus, direkte Demokratie. Berichtet wird etwa über die Abstimmungsergebnisse der Minarettinitiative oder derjenigen gegen „Masseneinwanderung“, über die Schwarzgeldkonti diverser Berühmtheiten oder Steuer-CDs. So entsteht