Gegen die Unsichtbarmachung von Lohnarbeit

„Landesweiter Streik in Notaufnahmen“ heißt ein vierminütiges Video, in dem der Arbeitskampf von Krankenhausbeschäftigten in Frankreich im März 2019 dokumentiert wird. Schon ein Jahr vor dem Corona-Lockdown haben sie gegen mangelnde Personal- und Materialausstattung und damit gegen eine Gefährdung von Patient:innen und Personal protestiert. In Zeiten von Corona waren diese

Öffentliches Versagen der neoliberalen EU

"Richtig oder falsch, der Kunde hat immer recht". Dieses Zitat, das dem amerikanischen Unternehmer Marshall Field zugeschrieben wird und zu einer Art Bibelspruch für die Managerklasse wurde, scheint den multinationalen Pharmakonzern AstraZeneca und seinen heutigen französischen Patriarchen, Pascal Claude Roland Soriot, nicht beeinflusst zu haben. Ich sage das, weil ein Streit

Take care, take action!

Dieser Text entstand aus einem Protokoll, das innerhalb eines informellen Treffens einiger Menschen entstanden ist, die durch den "Teil-Lockdown" von übermäßiger Care-Arbeit betroffen sind. Aus diesem initialen Zusammentreffen soll eine Initiative entstehen, die zur weiteren Verbreitung dieser Ideen und zu weiterführenden Gedanken zur Lösung der Belastung von Eltern und vor

Corona und Staatskritik

Seit einem guten Jahr ist Corona ein omnipräsentes Thema. Die Entwicklungen der Pandemie und alle Auswirkungen auf die Gesellschaft (und auch auf jede einzelne von uns) sind nach wie vor dynamisch und im Fluss. Es ist immer noch schwer, Prognosen zu machen oder abschließende Bestimmungen vorzunehmen. Ein paar Bemerkungen sollen

RIP Christian Krähling

Christian Krähling spielte eine zentrale Rolle bei der Organisierung der Amazon-Beschäftigten in Bad Hersfeld. Am 10. Dezember 2020, an seinem 47 Geburtstag, wurde er tot in seiner Wohnung aufgefunden. Eine Obduktion, die von seinen Freund*innen und Kolleg*innen gefordert wurde, fand nicht statt. So bleibt die Todesursache des engagierten Amazon-Kollegen ungeklärt.

Heidelberg, join the Union!

Sind wir uns nicht einig? 2020 war sau beschissen und der Start ins Jahr 2021 lief auch nicht gerade besser. Persönliche und politische Krisen gab es genug! Aber das war ja leider nicht alles! Wie viele nervige Gespräche habt ihr schon in Familien- und Bekanntenkreisen geführt, mit "Wahrheitsrittern", die anscheinend

Kein Zeichen von Stillstand

Bornheim 18.05.20: Demo von den Unterkünften zum Auszahlungsbüro (Foto: FAU Bonn)

Selten werden die Mitgliederzahlen der deutschen Gewerkschaft so interessant sein wie dieses Jahr. Der DGB veröffentlicht diese auf seiner Internetpräsenz am Anfang des Jahres.[ref]Die Mitglieder der DGB-Gewerkschaften[/ref] Für einige Einzelgewerkschaften, welche in 2020 keine große Tarifrunde hatten, könnte es doch herbe Mitgliederrückgänge bedeuten. Schon in den letzten Jahren hatten die

Corona im Betrieb

SARS-CoV-2

Zu Betriebsräten gab es in der FAU bereits eine intensive Diskussion.[ref]Interview: Betriebsräte als basisgewerkschaftliches Mittel und Aktivitäten von rechts (DA vom 5. Februar 2018)[/ref][ref]Betriebsräte auf Abwegen? (DA 225 September/Oktober 2014)[/ref] Die Positionen reichen von gereneller Ablehnung[ref]Etwas Besseres als einen Betriebsrat… (DA 186 März/April 2008)[/ref] wegen der Entfremdung von der Basis

Warum Stadtteilarbeit syndikalistische Praxis ist

Syndikalistische Bewegungen wollen einerseits im Hier und Jetzt die Lage der Lohnabhängigen innerhalb der begrenzten, vorhandenen Möglichkeiten verbessern. Gleichzeitig wollen sie aber auch immer strategische Siege erringen und ihre Strukturen ausbauen, um eine Gesellschaft in Bedarfswirtschaft und Selbstverwaltung, d.h. ohne Staat und Warenwert zu ermöglichen. Aus diesem Grund muss syndikalistische Praxis

Irrelevant oder systemrelevant?

Es ist schon verwunderlich, dass in Deutschland seit Monaten eine militante Minderheit (die extreme Mitte) mit den Symbolen des Rechtsextremismus für die Ziele der Regierung kämpft. Die auf den „Querdenker“-Demonstrationen so oft angeprangerten „Eliten“ wollen ja letztlich dasselbe wie die Demonstrierenden – so wenig Einschränkungen wie möglich, um weiter aktiv