Digitalisierung – Diskussion mit Dr. Peter Schadt

29. November 2022
18:30 - 20:30 Uhr
Uni Tübingen Kupferbau
Hölderlinstr. 5

29.11. // 18:30 Uhr // Kupferbau // Hörsaal 22

Was ist die Digitalisierung, von der ständig gesprochen wird? Wie und vor allem warum sorgt sie für so viel Veränderung?

In der Diskussion mit Sozialwissenschaftler und Gewerkschaftssekretär Dr. Peter Schadt am 29.11. soll es um die oben genannten Fragen gehen. Denn: Laut gängigen politischen Diskursen macht die Digitalisierung alles mögliche, je nach dem, wen wir fragen: Sie macht “unsere” Arbeit leichter, indem sie uns schwere Arbeit abnimmt; sie macht die Arbeit dichter, weil wir auf mehr achten müssen; am Ende macht sie die Arbeit und damit uns ganz überflüssig.
Die Gegenthese, die an diesem Abend diskutiert werden soll: “Die Digitalisierung” macht gar nichts – sondern wird gemacht.” Dann geht der Blick von der Technik aus hin zu den polit-ökonomischen Interessen und den Widersprüchen dieser Gesellschaft.

Die Veranstaltung ist für Studierende aller Fachrichtungen offen und soll abseits von Vorkenntnissen in Ingenieurwissenschaften, Informatik, Politikwissenschaft oder ähnlichem diskutieren, was sich hinter Schlagwörtern wie “Industrie 4.0” verbirgt.

Dr. Peter Schadt hat zur “Digitalisierung der Autoindustrie” promoviert und kürzlich zu dem Thema “Digitalisierung” ein neues Buch für die Basiswissen-Reihe des PapyRossa-Verlags geschrieben. Weiter schreibt er für diverse Magazine und Zeitschriften und hat Lehraufträge an der Universität Duisburg-Essen, Stuttgart und Tübingen (Fachbereich Soziologie).

Veranstaltet von der Grünen Hochschulgruppe Tübingen. Danke an den StuRa Tübingen für die finanzielle Unterstützung der Veranstaltung.

iCal

Schreibe einen Kommentar