Ping Pong auf dem Arbeitsmarkt

In den letzten sechs Jahren ist die Zahl der Menschen, die von Leihfirmen vermietet werden, von 300.000 auf 800.000 (2008) gestiegen. Jetzt, in der Krise, sind LeiharbeiterInnen die ersten, die gefeuert werden: nur rund 500.000 von ihnen sind derzeit noch beschäftigt. Die Prekarisierung der Arbeit und der wachsende Druck

Editorial

Manches dauert so seine Zeit... ... und oft braucht es eine Menge Geduld, aber auch eine Menge Arbeit, bis das Warten ein Ende hat. Vielleicht habt ihr, liebe LeserInnen der DA, wieder mal ungeduldig auf unser Blatt gewartet und schon mit den Fingern auf dem Tisch getrommelt. Wir möchten an

Der große Bruder schaut dich an

BRD: Erneuter Datenangriff bei der „Deutschen Bahn“ Die „Deutsche Bahn“ kommt im Zusammenhang mit Datenmissbrauch nicht zur Ruhe. Nachdem wir vor einiger Zeit darüber berichteten, dass unter dem Vorwand der Korruptionsbekämpfung über lange Zeiträume MitarbeiterInnen systematisch bespitzelt und ausgeforscht wurden, gelangte Anfang August ein weiterer Komplex von systematischem Datenmissbrauch

Tod der Diktatur!

Fallback Image

Im Iran hat eine neue Ära begonnen. Die Massenproteste nach den Wahlfälschungen im Juni 2009 haben die sozialen und politischen Rahmenbedingungen derart umgestürzt, dass eine Rückkehr zu alten Zuständen unmöglich erscheint. Doch die Wurzeln der Proteste liegen nicht nur im Ausgang der Wahlen, sondern zu weiten Teilen in der wirtschaftlichen

Keine Arbeit ohne Lohn

Im letzten Jahr zog eine migrantische Hausarbeiterin ohne Papiere vor Gericht und forderte ihren Lohn ein. Der Fall sorgte für Aufmerksamkeit und wurde Gegenstand eines Filmes. „Mit einem Lächeln auf den Lippen“ von Anne Frisius – der pikanterweise seine Filmpremiere im prekären Kino Babylon Mitte Berlin hatte – zeigt

Godots Sieg am Hindukusch

„Die Lage in Afghanistan“, so Stanley McChrystal, seit dem 15. Juni Oberbefehlshaber der ISAF-Truppen, „ist ernst, doch ein Erfolg ist zu schaffen“. Ein Ausspruch, der fatal an die Durchhalteparole der deutschen OHL gegen Ende des Ersten Weltkrieges erinnert: „Die Lage ist ernst, aber nicht hoffnungslos“. Der Eindruck liegt nahe,

Kolumne Durruti

Erinnert sich eigentlich noch jemand an den Job-Floater? Die Hartz-Kommission nannte so ein Kreditprogramm, das Arbeitsplätze schaffen sollte, aber partout nicht wollte. Wobei der Begriff Floater (engl.) laut Lexikon ein erfolgreiches Wertpapier bezeichnet, oder auch einen Köder – und eine Wasserleiche .... Egal, Hauptsache englisch und irgendwie dynamisch floatend.

Die Ssangyong-Besetzung ist beendet

Fallback Image

Nach 77 Tagen Besetzung haben die meisten der Besetzer das Werk in Pyongtaek verlassen. 4.000 Polizisten und von Security-Firmen angeheuerte Schläger hatten die besetzte Fabrik tagelang belagert und immer wieder angegriffen. Die Kämpfe forderten vor allem auf Seiten der Belegschaft Dutzende Verletzte. Ssangyong war 2006 zu 51% an die chinesische

Wut macht erfinderisch

Der Frühling in Frankreich war heiß: die Nachrichten über Streiks in Großstädten und in der Provinz, in großen wie kleinen Unternehmen reißen nicht ab. Brennende Reifen vor Fabriken von Continental und Michelin, fast so wie beim Aufstand in Argentinien 2001. Fabrikbesetzungen breiten sich beinahe aus wie ein Lauffeuer, begleitet

Catwalk

Leiharbeit abschaffen: Kampagne startet. In zahlreichen Städten wird die FAU gemeinsam mit anderen Gruppen gegen die Zumutungen der Leiharbeit aktiv. Die Kampagne fordert die Abschaffung der Leiharbeit, die Übernahme aller LeiharbeiterInnenin die Entleihbetriebe und die vollständige Nachzahlung der Lohnanteile, um die die LeiharbeiterInnen seit dem Abschluss der Dumpinglohntarifverträge (2004) betrogen