Die Bakuninhütte bekommt Besuch

Einige Zeit ist schon vergangen seitdem das anarchosyndikalistische Leitmedium das letzte Mal über das Denkmal der deutschsprachigen Bewegung berichtet hatte. Damals war ich noch in der Redaktion für die Print-Ausgabe verantwortlich. Beides Medium und Hütte haben bewegte Zeiten hinter sich. [ref]Was hätte wohl Mühsam dazu gesagt?[/ref] Die Bakuninhütte bei Meiningen, meinem

Der lange Weg zurück

Die Hütte kann nur zu Fuß erreicht werden.“ Geschichte ist Bewegung, Denken ist Beanspruchung des Körpers. Doch nichts verläuft geradlinig, nichts ist unausweichlich, kein Pfad vorherbestimmt: „Verschiedene Wege führen zur Bakuninhütte.“ Man kann sich dieser Hütte nur aufrechten Ganges nähern, um den so hart gekämpft wurde, für dieses Bauwerk, bei

Syndikalismus im Museum

Das historische Unikat des mitteleuropäischen Anarchosyndikalismus ist dieses Jahr sogar Teil des offiziellen Veranstaltungsprogramms der südthüringischen Theaterhochburg Meiningen geworden. Geschuldet ist dies nicht zuletzt der Kooperation des Wandervereins Bakuninhütte mit der Erich-Mühsam-Gesellschaft (EMG), jener Literaturgesellschaft, die sich dem Gedenken an den insbesondere in der ehemaligen DDR bekannten Schriftsteller, Anarchisten und

Freies Land und freie Hütte … zieht mich stets zu diesem Ort

Ein Aufatmen ging durch den Aktivenkreis um die Bakuninhütte als im April 2011 ein Vergleich vor dem Oberverwaltungsgericht in Weimar mit der Bauaufsicht erzielt wurde. Ein Betretungs- und Nutzungsverbot konnte abgewendet werden, jedoch darf im Gebäude nicht übernachtet werden. Es ist auch juristisch wieder möglich, die Hütte zu reparieren. Die

Ein Aufrechter durch die Zeiten

Auch die Aufrechten müssen sich manchmal wegducken, wenn es hageldick kommt. „Fritze“ (1903-1988), wie seine Freunde ihn nannten und wie er selbst in Briefen oft unterzeichnete, das war ein selten Aufrechter. Der Sturm des autoritären Zeitgeistes konnte ihn zwar biegen, aber nicht brechen. Fritz Scherer, ein kleiner drahtiger Mann, war nicht

Catwalk

Ohne Bildung und Kultur keine Gesellschaft!

Münchner Räterepublik und Gründung des Freistaats Bayern vor 100 Jahren

Vortrag von Fritz Letsch, Veranstaltung des Wandervereins Bakuninhütte München, nicht Berlin war Schauplatz der ersten deutschen Revolution 1918. Die Wittelsbacher Dynastie, welche Bayern über 700 Jahre beherrscht hatte, wurde über Nacht gestürzt. Sieben Monate lang regierten danach Linke gestützt durch revolutionäre Arbeiter- und Soldatenräte in Bayern. Der sozialistische Ministerpräsident Kurt Eisner

Catwalk

Du Opfer! Sich Schwache als „Opfer“ herauszusuchen, sie zu demütigen und zu schikanieren, ist kein besonderer Charakterzug migrantischer Jugendlicher, wie es manche Boulevard-Medien gerne darstellen. Mobbing – zuweilen bis zum Tod – ist schlichtweg Alltag auf den Gängen des Kapitalismus. Die DA widmet sich in dieser Ausgabe den Prozessen sozialer Marginalisierung und

Editorial

    Liebe Lesende, nicht nur Kritik am bestehenden Bildungssystem ist eine gewerkschaftliche Aufgabe, sondern vielmehr die eigene Bildungsarbeit. Die libertäre Bewegung ist für selbstorganisierte Vorträge, Publikationen, Tagungen, Diskussionen hinlänglich bekannt. Ein nächstes Highlight steht uns bevor. An der Uni Hamburg ist es der alternativen Linken möglich, am vorletzten Novemberwochenende die Tagung „Anarchistische