„Wir haben den Anspruch eine dritte Föderation aufzubauen.“

dieplattform.org  - seit Ende letzten Jahres ist diese Internetpräsenz aufgetaucht. Die Initiative „die plattform“ vermittelt den Anspruch wieder neuen Wind in die anarchistische Bewegung zu bringen. Es ist eine gewisse Unzufriedenheit heraus zu hören mit ihrem aktuellen Zustand. Wie sich recht einfach herleiten lässt, beziehen sich die Initiator*Innen auf die

Weiter im Aufwind

Demonstration der „Pflegekräfte in Not“ unter Beteiligung der FAU Jena

Zum Jahresabschluss lud die FAU Hannover zum Grünkohlessen ein. Zwar nicht in das eigene, neue Gewerkschaftslokal im Stadtteil Linden, sondern in das in der Vergangenheit über mehrere Jahre genutzte UJZ Korn, wohl aus Platzgründen. Dennoch stellt das neue Lokal in der Nieschlagstraße eine Zäsur für die größte FAU-Gruppe in Norddeutschland

Das DRK und die soziale Frage

Für die FAU war es nicht der erste Arbeitskonflikt bei einer Einrichtung im Sozialsektor. Neben Gastronomie und Bau ist dies seit einigen Jahren ein bedeutendes Konfliktgebiet für die FAU bzw. deren lokalen Gewerkschaften. Nach der Volkssolidarität in Leipzig sowie der Lebenshilfe in Frankfurt am Main protestiert seit Ende letzten Jahres die Gewerkschaft Gesundheits- und Soziale

Revolution in der Bildung?

Jedes Kind ist hochbegabt. Mit diesem Slogan seines 2012 erschienenen Buches wirbt der Hirnforscher Gerald Hüther für ein Umdenken im Bildungssystem und stößt dabei auf viel positive Resonanz. Inflationsheilige oder Vordenker? Einen seiner medialen Höhepunkte hatte der Neurobiologe in der ersten Folge der nach Richard David Precht benannten Philosophiesendung im ZDF unter

Pflege unterm Roten Kreuz

Nicht nur religiöse Einrichtungen oder der Sozialdemokratie nahestehende Wohlfahrtverbände prägen den Pflegemarkt. So spielt das Deutsche Rote Kreuz (DRK) als unabhängiger Spitzenverband der Freien Wohlfahrtspflege mit etwa 150.000 Beschäftigten im Blutspendedienst, der Sozialarbeit, im Gesundheitswesen, aber auch im Pflegebereich eine gewichtige Rolle. Offiziell unparteilich und weltanschaulich neutral, ist dennoch auffallend,

Syndikalismus im Museum

Das historische Unikat des mitteleuropäischen Anarchosyndikalismus ist dieses Jahr sogar Teil des offiziellen Veranstaltungsprogramms der südthüringischen Theaterhochburg Meiningen geworden. Geschuldet ist dies nicht zuletzt der Kooperation des Wandervereins Bakuninhütte mit der Erich-Mühsam-Gesellschaft (EMG), jener Literaturgesellschaft, die sich dem Gedenken an den insbesondere in der ehemaligen DDR bekannten Schriftsteller, Anarchisten und

Wer nach unten tritt

Es war eines dieser gruseligen Beispiele von üblen Zuständen gleich um die Ecke: Am 24. Oktober des vergangenen Jahres titelte die Thüringer Allgemeine: „Selbsternannte Bürgerwehr jagt rumänische Arbeiter in Hildburghausen“. Das sind nicht nur Vorkommnisse in Südspanien, wie in der vorletzten DA-Ausgabe beschrieben, auch keine verschwommenen Bilder von Anfang der 1990er.

Ist das die Überwindung?

Erinnern wir uns: Vor sieben Jahren besetzte eine nordthüringische Belegschaft ihre Fahrradfabrik, welche von der Stilllegung bedroht war. Nach der symbolischen Strike-Bike-Produktion in Eigenregie, wollten dann einige ehemalige Beschäftigte im kleinen Rahmen die Fahrradmanufaktur wiederbeleben. Anfang 2011 wurde die knapp drei Jahre zuvor gegründete Strike Bike GmbH in Folge einer

Wer gibt den Ton an?

Dass basisdemokratische Elemente wie etwa Volksentscheide nicht zwangsläufig zu sozialem Fortschritt führen müssen, kann des Öfteren in der Schweiz beobachtet werden. Aber auch hierzulande zeigen AkteurInnen, die mehr solcher plebiszitären Möglichkeiten fordern, reaktionäre Tendenzen. So berufen sich vor allem rechte Parteien auf die Meinung des Volkes, wenn es um Themen