Meldungen aus der IAA

iaa.jpgCNT (Spanien): Streik im Forstbereich

Am 25. Sept. trat die Forst-Sektion der CNT Vigo mit anderen
ArbeiterInnen aus dem galizischen Forstbereich in den Streik.
Auslöser für den Konflikt war der Tod zweier Brandschützer bei
Löscharbeiten im August. Als sich daraufhin das Forstunternehmen
SEAGA weigerte, die Arbeitsbedingungen zu verbessern, wurde ein
Streiktag ausgerufen. Gefordert wird u.a. eine bessere Ausrüstung
für den Brandschutz, ein Plan zur Minderung der Berufsrisiken,
Verhandlungen über einen Tarifvertrag und der Rückzug des Militärs
aus dem Brandschutz. An der Demo während des Streiks nahmen hunderte
Menschen teil.

 

CNT (Frankreich): Gegen
Schließung der „Lebensfarm“

Im
Südosten Frankreichs befindet sich die Ortsgruppe der CNT-AIT in Gap
im Konflikt mit Adsea05. Hintergrund ist die Schließung einer von
Adsea05 geleiteten „Lebensfarm“ für behinderte Menschen und die
Verlegung der BewohnerInnen in unfertige, nicht behindertengerechte
Wohnungen. „Lebensfarmen“ sind Zentren, in denen die
BewohnerInnen ihre Autonomie entwickeln können. Mitte Oktober fand
nun eine Aktionswoche statt. Der Generalrat des Departements wurde
dabei aufgefordert, in der Sache zu handeln.

 

ZSP
(Polen): Mietstreik in Warschau

Am 1. Okt. begann in Warschau ein
Mietstreik. Dazu aufgerufen hatte die ZSP in Reaktion auf die
preistreiberische Wohnungs- und Privatisierungspolitik. Zu den
Problemen zählen u.a. ein Anstieg der Mieten um bis zu 300% in
manchen Stadtteilen, unrealistische Einkommenskriterien für den
Erhalt einer Sozialwohnung, die Ausschreibung von zu privatisierenden
Wohnungen an dieselben Unternehmen, die mit der Sozialwohnungsmafia
zusammenhängen und tausende Zwangsräumungen. Der Mietstreik begann
stark: Hunderte Menschen strömten protestierend in das
Stadtratsgebäude. Da der Rat daraufhin lediglich beschloss, eine
„Expertengruppe“ einzuberufen, die sich damit „befassen“
soll, bereitet die ZSP eine Antwort vor. Proteste und direkte
Aktionen sollen folgen.

 

IAA: Solidarität
mit ArbeiterInnen in Peru

In
Solidarität mit 30 ArbeiterInnen, die bei Topy Top in Peru gefeuert
wurden, fand am 9. Okt. ein Aktionstag statt, zu dem die Gruppe Los
Solidarios aufgerufen hatte. Er wurde unterstützt von der ZSP
Warschau, FAU Berlin und Nürnberg, CNT Salamanca und ASI Belgrad.
Topy Top ist Hauptzulieferer der Inditex-Gruppe, zu der u.a. das
Modegeschäft Zara gehört. Trotz Geldstrafen durch das
Arbeitsministerium (u.a. wegen mangelnder Kooperation mit der
Gewerbeaufsicht und gewerkschaftsfeindlicher Aktivitäten)
schikaniert das Unternehmen weiter ArbeiterInnen und kündigt ihnen
willkürlich. Allein dieses Jahr wurden 75 gefeuert, darunter 45
GewerkschafterInnen.

Meldungen
zusammengestellt von Henry Ortega Spina

Ähnliche Artikel

Schreibe einen Kommentar