Ausgebeutet bei SYKES

SYKES ist ein multinationales Unternehmen, welches sich auf outgesourcte Call-Center-Dienste verschiedener Kund:innen spezialisiert hat. Die Firma bietet zum Beispiel PlayStation und Sonos ihre Dienste an. Die neoliberale Praxis, aus den ausgelagerten Bereichen anderer Unternehmen Kapital zu schlagen, funktioniert auch über die Ausbeutung der Angestellten, die unter einem enormen Arbeitsdruck stehen.

Realitäten von Arbeit und Organisation in Rumänien

DA: Ihr habt euch, laut eines Interviews in der BUNA, 2015 gegründet. Was habt ihr seither gemacht?[ref]Realities of labour and organization in Romania.[/ref] Wir haben uns 2015 als informelle Gruppe gegründet, mit der Idee einer betrieblichen Organisierung nach anarchistischen Prinzipien. Viele von uns waren Arbeiter:innen oder Student:innen mit einem aktivistischen Hintergrund

Befreiung und Emanzipation – nicht nur in Rumänien

Die Revista BUNĂ - Zeitschrift für Befreiung und Emanzipation – nicht nur in Rumänien ist eine unregelmäßig erscheinende und unabhängige Zeitschrift auf deutsch, die sich mit der Situation der rumänischen Gesellschaft auseinandersetzt, um eine breitere Berichterstattung zu ermöglichen. Neben der Print-Ausgabe gibt es auch den Blog Revista BUNĂ, auf dem

Kollektive Selbstverwaltung

2020 haben sich sieben Menschen in Halle zusammengefunden, um einen neuen Kollektivbetrieb zu gründen. Das Cat-Kurierkollektiv entstand aus einer Initiative zweier Berliner Genossen, die seit Längerem in der Kurier-Branche arbeiten und stieß unter den, in der FAU Halle organisierten, Fahrradkurier:innen auf Begeisterung. Für die DA berichtet Andreas, ein Mitglied des Cat-Kurierkollektivs,

I hear the revolution

Comics machen Dinge einfach verständlich. Sie visualisieren Inhalte. Sie machen sich lustig. Sie bringen Sachen auf den Punkt. Oder auch nicht. Diese Art der Aufbereitung zu mögen, ist Geschmackssache. Mal erzählen sie uns utopische oder dystopische Geschichten in Bildern, wie der Comic Meet Cute von Maddy Spencer im Buch Bike

Löhne um zu Leben!?

Nach dem Austritt Großbritanniens aus der Europäischen Union und der größten Rezession aller Zeiten ist die Lage für viele vor allem prekär beschäftigte Menschen noch unsicherer geworden. Viele emigrierte Menschen kehren Großbritannien den Rücken zu, da ihr Aufenthaltsstatus zunehmend unsicherer wird. Jedoch sind es gerade die zugewanderten Menschen, die Großbritannien,

Kollektive Praxis durch mehr Theorie?

Das Buch Gemeinsames Aufbrechen von Florian Kaufmann, welches sich mit kollektiven Buchläden in der BRD beschäftigt, ist in diesem Jahr im Verlag AG SPAK Bücher (Arbeitsgemeinschaft sozialpolitischer Arbeitskreis) erschienen. Darin betont Kaufmann, dass in vielen Projekten der kollektiven Selbstverwaltung "die Verbindung subjektiver Emanzipation mit dem Kampf um gesellschaftliche Veränderung" im

»Where have all the rebels gone?«

Im Buch kommen verschiedene Perspektiven des Klassenkampfes und der Gegenmacht zu Wort. Dabei verfolgt es historisch die Spuren vom Roten Oktober 1917, über die spanische Revolution 1936 bis hin zur Generation von 1977 und führt in die Gegenwart. In Artikeln, wie zur Organisierung von Solidarität gegen Repression, über antagonistische Stadtpolitik,

How to Organize for Power?

Im Oktober 2019 startete das internationale Pilotprojekt eines Webinars zum Thema: Organize for Power. Auch einige Syndikate der FAU beteiligten sich daran. Die amerikanische Organizerin Jane McAlevey stellte in Zusammenarbeit mit der Rosa-Luxemburg-Stiftung Konzepte möglicher Organizing-Strategien vor. Dabei wurde die Frage gestellt, wie Machtaufbau durch Organizing innerhalb der eigenen Community,