Interview mit dem Reisesyndikat

Eine Gruppe von stilisierten Bauarbeitern

Nikola Wittkowski: Erzähl mal ein bisschen von Eurer Initiative. Wie lange gibt es Euch schon, wie kam es zu der Idee? Momo: Anfang des Jahres 2017 trafen wir uns, eine handvoll soloselbstständige Handwerker*innen die alle im Reisegewerbe arbeiten und überlegten, dass es für reisende Handwerker*innen schwer ist sich gewerkschaftlich zu organisieren.

IT–Workers Unite

Die Macher*innen der IT-Karriere-App blind stellten im Mai 2018 ihren User*innen – darunter tausende Beschäftigte von Technikgrößen wie Microsoft, Google oder Intel – die Frage, ob sie an Burnout leiden. Nahezu 60% der Befragten bejahten diese Frage. Dieses Ergebnis ist nicht verwunderlich, wenn man in Betracht zieht, wie hoch in

Arbeitskampf über den Wolken

Die finanzielle Situation von LOT ist seit Jahren schlecht. Nachdem das Unternehmen 2012 mit staatlichen Geldern vor der Pleite gerettet wurde, hat der Vorstand 2013 ohne Zustimmung der Gewerkschaften die Gehälter der Mitarbeiter*innen gekürzt. Seit 2014 stellt das Unternehmen keine Festangestellten mehr ein, sondern greift auf Leiharbeiter*innen zurück, wobei diese

Bildungskonferenz – Akademikerin auf Abruf

Ihr veranstaltet ja im November die Konferenz »Akademikerin auf Abruf – Konferenz zu Arbeit in der Bildung«. Kannst Du kurz beschreiben wie es zu der Konferenz kam? Seit Sommer 2016 sind wir als FAU Jena im Bildungssektor aktiv. Wir haben einige Mitglieder an der Friedrich-Schiller-Universität Jena und in anderen Bildungsträgern.

Ein Gespräch mit András aus Ungarn

Demonstration gegen die Schließung der CEU in Budapest

Wittkowski: Kannst Du uns ein bisschen über die Gewerkschaften in Ungarn erzählen? Es gibt einige Gewerkschaften, aber sonderlich eindrucksvoll sind sie nicht. Die einzige Gewerkschaft, die meiner Meinung nach wirklich etwas verändern will, ist VASAS, die Gewerkschaft für die Metallbranche. Sie haben auch angefangen zu diskutieren, was eigentlich die Rolle einer

Ein Interview zur aktuellen Situation in Kroatien

Wittkowski: Könnt Ihr uns die gegenwärtige wirtschaftliche Situation in Kroatien schildern? Auch wenn die führende politische Klasse über die Wiederherstellung des ökonomischen Wachstums und die Annäherung des Haushaltsdefizits an die strikten neoliberalen Vorgaben der EU prahlt, kann man die allgemeine wirtschaftliche Situation definitiv nicht als gut bezeichnen. Die zum ersten mal